Epstein-Barr-Virus und die Ursache für viele chronische Erkrankungen

wie

MS – Multiple Sklerose

Hashimoto Thyreoditis

Fibromyalgie

Steckbrief: Das Epstein Barr Virus, abgekürzt EBV, wird in medizinischen Fachkreisen Mononukleose genannt und wird zur Gruppe der humanen Herpesviren Typ 4 (HHV-4) gezählt. Die bekannteren Vertreter dieser Gruppe verursachen beispielsweise Lippenherpes (Herpes Labialis), Windpocken (Varizella Zoster) oder Gürtelrose. Die meisten Herpesviren haben mit der Krebsentstehung nichts zu tun. Das Epstein-Barr-Virus hingegen kann zu Lymphknotenkrebs (Lymphome), Tumoren des Nasen-Rachenraums oder Magenkrebs führen. Dies gilt insbesondere für Menschen, deren Immunsystem nicht intakt ist. Krebserkrankungen aufgrund einer EBV-Infektion im Nasen- und Rachenraum treten fast ausschließlich in Ostasien auf. Das Burkitt-Lymphom, eine besondere Lymphomart, kommt vorwiegend in Zentral- und Ostafrika vor (Deutsche Krebshilfe).

Wie wird EBV diagnostiziert?

Bei EBV ist dies ist eine mögliche Diagnostik bei einer aktiven Infektion und/oder einer Reaktivierung:

Antikörper:

EBV-AK

VCA-IgA

VCA-IgM

EA-AK

EBNA-AK igG

Laborkosten: 87,45 €

Immunfunktionstest T-Cellspot EBV 108 € –> Hiermit kann die Diagnostiklücke der Frühphase geschlossen werden – Hier werden Zytokine erfasst nach Kontakt mit dem EBV-Antigen.

ATP – Adenosintriphosphat ist ein Nukloetid, welches für nahezu alle ablaufenden Stoffwechselprozesse benötigt wird. ATP ist CoSutrat verschiedener Kinasen, z.B. der Insulin-stimulierten Proteinkinase und ist an der Vermittlung von Entzündungsreaktionen beteiligt.

ATP intrazellulär (CLIA)

Habe ich eine reaktvierte EBV Infektion? Oder eine frische EBV Infektion? Woran sehe ich das?

Folgende Parameter können in Bezug auf die „Antwort“ des Immunsystems auf den EBV Erreger unterschieden werden.

EBV VCA-Antikörper (IgM),

  • IgM – Virus-Capsid-Antigen (VCA)-IgM Antikörper weisen auf eine aktive Primärinfektion hin, bei entsprechender Symptomatik und Anamnese auch auf eine Reaktivierung. Unspezifische Kreuzreaktionen sind möglich.

EBV VCA-Antikörper (IgG)

  • Virus-Capsid-Antigen (VCA)-IgG Antikörper finden sich bei der Primärinfektion und der Reaktivierung; sie bleiben über viele Jahre nachweisbar.

EBV EBNA-Antikörper (IgG).

  • Epstein Barr Virus Nuclear Antigen (EBNA)-IgG Antikörper werden im Verlauf der Primärinfektion erst nach ca. 6 Wochen serologisch nachweisbar. Damit lassen sich Primärinfektionen und kürzliche Reaktivierungen serologisch unterscheiden.

EBV EBNA-Antikörper (IgG).

  • Epstein Barr Virus Nuclear Antigen (EBNA)-IgG Antikörper werden im Verlauf der Primärinfektion erst nach ca. 6 Wochen serologisch nachweisbar. Damit lassen sich Primärinfektionen und kürzliche Reaktivierungen serologisch unterscheiden.

Interpretation von serologischen EBV Befunden

EBNA ist also der Marker für eine Unterscheidung, ob es sich um eine Erstinfektion handelt, also die gerade stattgefunden hat. Bei einer Erstinfektion ist er nicht erhöht oder positiv.

Die Marker für eine Reaktivierung lassen sich so unterscheiden erhöhte IgG VCA Antikörper und/oder EBNA IgG. Auf diese Immunantwort greift der Körper stärker zurück, wenn der Virus reaktiviert ist.

Hier entlang für mehr Fallbeispiele: EBV reaktiviert?

Ergänzende EBV Diagnostik!

Mineralstoffanalyse im Vollblut:

Bitte im Vollblut/EDTA

Magnesium, Selen, Zink, Calcium, Kalium, Natrium,

Phosphor, Chrom, Kupfer, Mangan, Molybdän

+ Aluminium, Arsen, Blei, Cadmium, Nickel, Quecksilber

Mehr zur Mineralstoffanalyse im Vollblut – hier entlang

 

Abklären weiterer Erreger wie Viren, Parasiten und Immunsystem

Immunsystem:
CD4+T-, CD8+-T-Zellen, CD4/CD8-Quotient, CD38+CD8+-T-Zellen, zytotoxische T-, suppress.-reg. T-Zellen, zytotox./Reg. T-Zellen Quotient, aktivierte T-Zellen (HLA-DR), CD25+-T-, NK-artige T-Zellen, Thymusreserve CD31,
Viren:
chronische Erkrankungen – hier
EBV: EBV-AK, VCA-IgA, VCA-IgM, EA-AK, EBNA-AK
Herpes Simplex 1 und 2: Anti-HSV-1/2-IgM, Anti-HSV-1/2 IgG
CMV: CMV-Antikörper IgG,
VZV: Varizella-Zoster-Virus (Erreger der Windpocken (1. Kontakt) später der Gürtelrose):  Anti-VZV IgA, IgM, IgG
CoXsackie (kommt gerne zusammen mit EBV vor) Typ B1 – Coxsackie B1 Ak IgA,IgG, IgM
Bakterien:
Helicobacter pylori IgG, IgM, IgA
Borrelien sensu stico LTT
Borrelien afzelli LTT
Borrelien garaniii LTT
Borrelien OspC LTT
Anaplasma phagocytiphilum IgG, IgM – wird durch Zecken übertragen
Ehrlichia chaffeensis IgG, IgM – wird durch Rikettsien übertragen
Parasiten sind im Stuhl meist nicht nachweisbar und vor allem der Madenwurm kann das Immunsystem provozieren.
Und hier sind die LTT Test besser geeignet.
AK-Nachweis gegen Toxocara
Campylobacter jejuni – IgG,
Campylobacter coli – IgG
Yersinia Elispot LTT
Babesia microti IgG AK
Bartonella heuselae – IgG AK

Immunsystemstatus

Kleiner Immunstatus: CD4+T-, CD8+-T-Zellen, CD4/CD8-Quotient, CD38+CD8+-T-Zellen, großes Blutbild – Laborkosten: 105€

Großer Immunstatus: kleiner Immunstatus, zytotoxische T-, suppress.-reg. T-Zellen, zytotox./Reg. T-Zellen Quotient, aktivierte T-Zellen (HLA-DR), CD25+-T-, NK-artige T-Zellen, Thymusreserve CD31, großes Blutbild – Laborkosten: 163€

Immunsstatus nach den Vorgaben der Gesellschaft für Mikroimmuntherapie e.V.:

Immunstatus: T-, B-, NK-, T-Helfer-, CD8+T-, Suppressor-, zytotox. T-, akt. T-, CD25+-T-Helfer-, NK-artige T-CD8+/57+NK, CD5+-B-Zellen, großes Blutbild – Laborkosten: 129 €

 

Mikronährstoffprofil

Mikronährstoffprofil: Vitamin B6, Calcium, Eisen, Kalium, Kupfer,

Magnesium, Mangan, Molybdän, Selen, Zink

Hier mehr zum Mikronährstoffprofil im Vollblut – hier entlang.

Transaminasen (Leber):

Transaminasen sind Enzyme, die eine Aminogruppenübertragung durchführen:

Gamma- GT

GOT

GPT

Herdbelastungen:

Spenglersan-ENTOTOXIN Blutanalyse

Spagyrische Analyse von Blut und Urin

Gendefekte:

Abklären von Gendefekten, da diese Stress im Körper verursachen. Die Neurotransmitter- und Hormonlage kann eine Reaktvierung des EBV bewirken.

COMT-Mangel

MTHFR- Gendefekt

Wie sieht die EBV Therapie aus?

Wichtig ist die Förderer des EBV zu eliminieren – dies sind Stress, hormonelle Dysbalancen, Schwermetallbelastung und sekundäre Bakterienherde und leider viel zu oft auch unerkannte Parasiten.

Gezielter Aufbau des Immunsystems, besonders regenerieren der CD8 Rezeptoren, durch orthomolekulare Medizin – Festellen essentieller Mängel in den Bereichen Selen, Zink, Vitamin D, Vitamin B etc.

Feststellen und Lösen der Blockaden – Therapie mit Spenglersan ENTOTOXINe.

Antivirale Ernährung: Es gibt viele Nahrungsmittel und Kräuter die antiviral wirken.

Disclaimer

Ich rate Ihnen dringend von einer Eigenbehandlung ab. Suchen Sie bei ernsten Beschwerden einen Heilpraktiker/in oder Arzt/ die Ärztin Ihres Vertrauens auf, welcher die Diagnostik und/oder die Behandlung durchführt.

Kontaktdaten:

Heilpraktikerin
Kristina Rummelsburg
Wittelsbacher Straße 27
10707 Berlin
Tel: 030 – 50 56 29 64
Mobil: 0157 – 80 66 05 60

kontakt@rummelsburg-akupunktur-berlin.de

 

Datenschutzerklärung